Dienstag, 1. November 2011

Kinoempfehlung: Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn - in 3D

So, am Freitag war es endlich soweit. Ich habe meinen ersten 3D-Film geschaut. Wir haben uns für Tim und Struppi entschieden und wurden in keinster Weise enttäuscht. Nicht nur die Animation sowie 3 D sind der  Wahnsinn, sondern auch die Story hat uns allen sehr gut gefallen. Als Kind habe ich schon Tim und Struppi geliebt und als Erwachsene geht es mir immer noch so. Die Story ist wirklich gelungen, spannend, lustig und wirklich durchweg fesselnd. Es gab bei diesem Film nicht einen Moment, wo ich mir gedacht habe, dass sie diese Szene hätten weglassen können. Alles in diesem Film greift einfach perfekt ineinander. Ich kann Euch nur raten, diesen Film anzuschauen. Es lohnt sich wirklich.


Quelle: moviepilot.net


Beschreibung:
Die Abenteuer von Tim und Struppi: Das Geheimnis der ‘Einhorn’ setzt sich aus den drei Geschichten von Die Krabbe mit den goldenen Scheren, Das Geheimnis der „Einhorn“ und Der Schatz Rackhams des Roten zusammen. Erzählt wird vom ersten Aufeinandertreffen zwischen dem jungen unerschrockenen Reporter Tim (Jamie Bell) und dem raubeinigen Kapitän Haddock (Andy Serkis). Zusammen entdecken sie einen Hinweis auf den Schatz seines Vorfahren Francis Haddock. Sie gehen auf eine Reise zusammen mit einem Gefängsnisausbrecher und den beiden Detektiven Thompson (Simon Pegg) und Thomson (Nick Frost).
Hintergrund und Infos zu Tim und Struppi
Die Abenteuer von Tim und Struppi: Das Geheimnis der ‘Einhorn’ soll der erste Teil einer vermutlich drei Teile umfassende Reihe von Tim und Struppi – Abenteuern sein. Während bei diesem Teil Regieikone Steven Spielberg auf dem Regiestuhl Platz genommen hat, soll sein Kollege Peter Jackson (Der Herr der Ringe – Trilogie) den zweiten Teil inszenieren. Abwechselnd nehmen beide jedoch auch in ihrer Tätigkeit als Produzent auf die Filme Einfluss. Der Abenteurfilm wird im Motion Capture – Verfahren gedreht, bekannt aus Filmen wie Der Polarexpress und Die Legende von Beowulf, für Spielberg die erste größere Erfahrung mit der Technik. Außerdem wird die Comicverfilmung in 3D auf den Leinwänden dieser Welt zu sehen sein.
Als langjährige Fans der Comicbücher von Georges Remi alias Hergé gilt die Verfilmung als lang gehegtes Wunschprojekt der beiden Masterminds. Mit Andy Serkis schlüpft ein Motion Capture – erfahrener Schauspieler in die Rolle des legendären Kapitän Haddocks. So spielte er mit dem aufwendigen Verfahren schon Gollum in der Herr der Ringe – Trilogie und King Kong im gleichnamigen Remake von 2005. (Quelle: moviepilot.net)