Samstag, 20. Mai 2017

Rundreise Cornwall-Südengland Tag 3 Teil 1

Am zweiten und dritten Tag haben wir im Babbacombe Hotel in Torquay übernachtet. Das Hotel liegt auf einer Klippe und wir konnten von unserem Hotel aus direkt aufs Meer schauen. Was mir unheimlich gut gefallen hat, war der Gesang der Möven, der einen überall hin begleitet hat.



Am dritten Tag ging es zum St. Michaels Mount. Dies ist eine Gezeiteninsel an der Südwestspitze Englands.

Einen Zwischenstop haben wir im Jamaica Inn gemacht. Es ist ein seit dem 18. Jahrhundert bestehendes Gasthaus, welches jetzt auch denkmalgeschützt ist. Es liegt in der Nähe des Weiler Bolventor in der Grafschaft Cornwall.










Leider hatten wir zu wenig Zeit, um uns die Insel genau anzuschauen, aber wir durften sie vom Aussichtspunkt sehen und das war bei unserem straffen Programm doch super:




Am Strand vorm St. Michaels Mount waren - trotz des etwas kühlen Märzwetters - viele Kite-Surfer unterwegs. Scheint ein Kite-Surfer-Paradies zu sein.

Vom St. Michaels Mount ging es los ins Minack Theare. Der Ausblick war wunderschön und man konnte sich sehr gut vorstellen, wie es aussieht, wenn dort Stücke aufgeführt werden.



















Wie Ihr sehen könnt, blühte dort - trotz März - sehr viel. Durch den Golfstrom  ist dieser Teil Englands schon früh grün.

Nach dem Minnack Theatre ging es weiter zum Land`s End in der Nähe von Penzance. Aber hier hat man nicht das Gefühl, dass die Welt hier zu Ende ist :) Jedoch war dieser Teil des Ausfluges für uns nicht so wichtig. Bis auf die Souvenir Shops und Gastronomie, gibt es hier nicht so viel zu sehen. Wenn man eine Rundreise plant, empfehle ich Euch, diesen Teil zu sparen. In dieser Zeit kann man lieber irgendwo, wo es interessanter ist, mehr Zeit einplanen. Es war schön, das mal gesehen zu haben, aber OK und mehr aber auch nicht. Dafür soll die Gegend um das Land`s End schöner sein.